Psychotherapie und Lebenshilfe

Allen psychologischen und ärtzlichen Psychotherapeuten ist eines gemeinsam: Sie sind amtlich zugelassen ("approbiert"), in freier Praxis Patienten zu behandeln. Diese besondere Form der Genehmigung einer heilkundlichen Tätigkeit birgt für den Patienten einen entscheidenden Vorteil: Beruhen seine Beschwerden auf einer "Störung mit Krankheitswert", so übernimmt in der Regel die Krankenversicherung die Kosten für die Heilbehandlung.

Doch es gibt auch andere, der Psychotherapie ähnliche Angebote. Sie reichen von der konkreten Hilfe bei psychischen Erkrankungen über Beratung bei persönlichen, Beziehungs- oder Familienkrisen bis hin zur Lebens-, Karriere- oder Paarberatung. Wer solche Leistungen anbietet, muss ebenfalls eine Genehmigung vorweisen können und hat Heilpraktikerausbildung oder ein Psychologiestudium erfolgreich abgeschlossen. Oft wird für dafür ebenfalls der Begriff "Psychotherapie" verwendet, findet sich bisweilen aber in einem esoterischen Kontext wieder.

Besonders wichtig ist es für Patienten deshalb, sich zu informieren, über welche Qualifikation der Therapeut verfügt. Fragen Sie genau nach, ob die Kosten für Ihre Behandlung von der Krankenversicherung übernommen werden können und welche Art von Therapie oder Beratung genau angeboten wird.